Freizeit 2021

Familienfreizeit vom 04. August.- 08. August 2021

Sehr schöne Tage liegen hinter uns.

Der Grillofen ist angefeuert alle warten auf die leckeren Steaks.
Der Grillofen ist angefeuert alle warten auf die leckeren Steaks.

Am 04. August war es endlich so weit. Nach dem im letzten Jahr die Freizeit pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, durften wir in unsere nun 29. Freizeit ins Allgäu fahren.

Eine Vorhut startete am Mittwochvormittag gemeinsam in Richtung Oberreute zur Kraichgauer Hütte, wo sich dann am Nachmittag auch schon bald der Rest der 16-köpfigen Gruppe einfand.

An diesem ersten Tag war es schon recht kühl geworden, so dass wir unsere Kaffeerunde leider nicht auf der Terrasse, sondern in der Hütte abhalten mussten. Am Abend setzte dann noch Regen ein. Eine lieb gewordene Tradition, ist der Grillabend, bevorzugt im Garten, am Tag der Ankunft. Der Regen machte dies allerdings nicht möglich. Doch unsere erfahrenen Grillmeister ließen sich vom schlechten Wetter nicht beeindrucken und befeuerten den Grillofen auf der Terrasse. Vom Regen durch Sonnenschirme geschützt, zauberten sie leckere Steaks und Würste zu unseren selbst zubereiteten Salaten.

Bei netten Gesprächen und einem Gläschen Wein fand ein gemütlicher Tag seinen Ausklang.

Der gezähmte Hausbach in Weiler.
Der gezähmte Hausbach in Weiler.

Am Donnerstag nach dem Frühstück machten wir uns bereit zum Abmarsch unserer Rundwanderung durch die Hausbachklamm. Es hatte pünktlich aufgehört zu regnen und wir starteten quasi vor der Haustüre. Unser Wanderweg führte uns teils durch Wald, teils über aussichtsreiche Wege und Wiesen in Richtung Untertrogen, vorbei am Geotop Enschenstein in das Dörfchen Riegen, dann weiter nach Weiler. Hier hatten wir die Hälfte der Strecke hinter uns. Auch die Sonne blinzelte inzwischen durch ein paar Wolken. Der Hausbach fließt durch Weiler hindurch, wir folgten ihm nun auf unserer Rückrunde bergaufwärts. Zunächst durch die wunderschön angelegte Untere Hausbachklamm, dann durch die Obere. Ein, wirklich, schöner Weg durch den schattigen Wald, stetig begleitet durch den plätschernden, teilweise tosenden Bach, brachte uns wieder zurück zur Kraichgauer Hütte.

An diesem Abend fuhren wir ins benachbarte österreichische Sulzberg, wo wir im Gasthof Ochsen hervorragend zu Abend essen konnten.

In gemütlicher Runde am Alperlebnispfad...... hatten wir doch verdient!
In gemütlicher Runde am Alperlebnispfad...... hatten wir doch verdient!

Für den Freitag war eigentlich ein Badetag am Waldsee geplant, doch die Temperaturen waren leider nicht zum Baden geeignet. Kurzentschlossen wurde aus dem Ruhetag dann wieder ein Wandertag. Wir fuhren nach Steibis zur Talstation der Imbergbahn, die uns zur Bergstation brachte. Oben angelangt entschieden wir uns für den Alperlebnispfad. An mehreren Stationen konnte man Informationen zur Geschichte der Landschaft, zu Wald, Berge, Tiere und Pflanzen sammeln. Bei der Hörmoos-Alpe gab es noch einen wunderschönen Kräutergarten zu bestaunen.

 Auch auf dieser Runde mussten viele Höhenmeter erklommen werden. Die Bergbahn brachte schließlich die Wanderer wieder zurück ins Tal.

Zum Abendessen fuhren wir an diesem Tag nach Lindenberg, zur Pizzeria Toscana, wo wir längst schon alte Bekannte sind.

Ganz schön "geschafft "bei der Mittagsrast am Grünten.
Ganz schön "geschafft "bei der Mittagsrast am Grünten.

Das Highlight sollte dann am Samstag die Wanderung auf den Grünten, auch den Wächter des Allgäus genannt, werden. An diesem Tag lachte endlich einmal wieder die Sonne schon am Morgen bei der Abfahrt. Eigentlich sollte die Tour bei Rettenberg von der Alpe Kammeregg losgehen und uns bis zum Gipfel, dem Übelhorn führen. Diese Tour haben wir umdisponiert, als wir erfuhren, dass die Zufahrt zur Alpe infolge der Unwetter der vergangenen Tage gesperrt war. So starteten wir die Wanderung vom Parkplatz des Berggasthofs Alpenblick bei Burgberg. Der Aufstieg am Grünten gestaltete sich insgesamt recht steil und es gibt keine Möglichkeit per Bahn wieder ins Tal zu kommen. Unser Weg führte uns dann auch nicht bis zum Gipfel, doch wir genossen eine grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge. Nach der Schwand-Alpe begann der Abstieg, in mehreren Kehren ging es bergab und schließlich zurück zum Parkplatz.

Bevor der Tag in der Hütte beim Karten spielen und Gesprächen harmonisch ausklang, konnten wir im Gasthaus Engel in Weiler unser Abendessen genießen.

Wir freuen uns bereits auf die Freizeit 2022. Bist du auch dabei?
Wir freuen uns bereits auf die Freizeit 2022. Bist du auch dabei?

Am Sonntag nach dem Frühstück hieß es für uns auch schon wieder Abschied nehmen vom Allgäu bis zum nächsten Jahr.

Wir waren froh, dass alle wieder gut zu Hause angekommen waren und trafen uns nochmals zum gemeinsamen Abendessen in Corres im Gasthaus Rose.

Schöne Tage liegen hinter uns und wenn es die Situation erlaubt werden wir wieder vom 03.08. bis 07.08.2022 in unsere dann 30. Freizeit nach Oberreute in die Kraichgauer Hütte fahren.

                                                                                               Text :BM Bilder: LF/SK

Hier geht´s zur Bildergalerie